Die Verlagerung der Schulbushaltestelle vom Eifelbadparkplatz auf die westliche Erftseite ist ein Dauerthema der letzten Jahre und insbesondere der letzten Monate.

Unsere Position zur Verlagerung ist mittlerweile wohl deutlich geworden. Es gibt eine Einigung der SPD, FDP und UWV unter Vermittlung von Michael Nücken auf eine provisorische Verlagerung. Damit sollen die vorgebrachten Bedenken berücksichtigt werden und keine dauerhaften Fakten geschaffen werden.

Wenn uns die Diskussion um den Supermarkt eins gelehrt hat, dann das jetzt nichts übers Knie gebrochen werden sollte. Die Diskussion hat viele Ideen ans Licht befördert und viel Bürgerengagement geweckt. Das gilt es jetzt zu nutzen um eine dauerhafte und integrierte Idee für das Goldene Tal zu entwickeln. Die Zukunftswerkstatt hat sich zum Ziel gesetzt eine Idee zu entwickeln, mehrere Privatpersonen machen sich ebenfalls Gedanken über diesen Bereich. All diesen Hirnschmalz, den verschiedene Menschen investieren, gilt es in einem Dialog zu bündeln und in einen Plan zu gießen.

Wenn Bürgermeister Büttner und die CDU der SPD nun vorwirft, keine schnelle und dauerhafte Verlagerung zu wollen, dann ist das mehr als unverständlich.

Hat doch Herr Büttner die Zukunftswerkstatt aus dem Hut gezaubert und auch er spricht so penetrant bei jeder Gelegenheit von der Bürgerstadt. All das sollte dann nun auch ernst genommen werden. Büttner vermittelt allerdings mehr den Eindruck die Geister, die er rief schnell wieder loswerden zu wollen.

Auch sein Argument das Grundstück des Eifelparkplatz’ sei ein Filetstück und könne besser verwendet werden zeigt, dass ein Supermarkt für ihn nur vorübergehend kein Thema mehr ist.

Ich befürworte eine breite Diskussion über die Ausrichtung von Bad Münstereifel, dazu gehört auch die Initiativen der Bürgerschaft miteinzubinden, auch wenn das nicht immer einfacht ist. Sicher bin ich für ein Mehr an Schulwegsicherheit und grundsätzlich halte ich die Haltestelle auf der westlichen Erftseite für grundsätzlich sinnvoller, aber ich bin gegen eine Politik, die gegen den Willen der Bürger Fakten schafft und Maßnahmen “auf Teufel komm raus” durchdrückt.