Gestern hat der Ausschuss für Soziales und Gesundheit getagt. Es ging darin um folgende Themen:

  • Zentrales Informationsbüro Pflege

Die seit 1.1.2010 beschäftigte Pflegefachkraft hat über ihr Arbeitsspektrum und die im vergangenen Jahr erbrachten Leistungen gesprochen. Eine Übersicht über die Leistungen des Informationsbüros mit weiteren Angeboten und Informationen bekommt man auf den Seiten des ZIP beim Kreis. Der Pflegefachkraft und dem ZIP kann eine gute Arbeit attestiert werden, die sich für die Bewohner des Kreises in vielerlei Hinsicht auszahlt.

  • Thema der 13. kommunalen Gesundheitskonferenz – Depression

Psychische Erkrankungen im Allgemeinen und Depressionen im Speziellen haben in der Vergangenheit stark zugenommen, auch in Zukunft wird mit höheren Zahlen zu rechnen sein. Die Konferenz hat dabei über mögliche kommunale Unterstützungsmaßnahmen diskutiert. Im Gespräch ist dabei insbesondere die Gründung eines Bündnisses gegen Depression auf Kreisebene. Dabei sollen sowohl medizinische Leistungen vernetzt werden und eine möglichst optimale Versorgung gewährleistet werden, andererseits soll damit Aufklärung und Akzeptanz über bzw. gegenüber Depression gefördert werden. Möglichkeiten der gesellschaftlichen Integration und der Integration im Arbeitsleben sollen beraten und entwickelt werden. Auch wenn Ursachen für Depressionen noch nicht wissenschaftlich definiert werden können, so sollte die Politik, meiner Meinung nach, dennoch auch immer mögliche Auslöser von Depressionen im Hinterkopf haben.

  • Anschaffung von 2 Rettungswagen

Die Rettungswachen Bad Münstereifel und Zülpich erhalten jeweils einen neuen Rettungswagen.

Zur Tagesordnung der Sitzung  mit den einzelnen Themen kommt man hier.