Der Rat und seine Ausschüsse haben jetzt Sommerpause. Das heißt für mich, dass ich endlich für meine Klausuren lernen muss. Also darf ich mich mit deutschem Sozialrecht und Verwaltungsrecht beschäftigen.
Über den juristischen Aspekt hinaus bieten gerade die beiden Rechtsgebiete auch viele politische Blickwinkel. Damit kann ich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, mein Studium voranbringen, was dringend nötig ist, und politischen Sachverstand ausbauen.

Ende Juli ist dann der Stress rum und ich kann mich anderen Sachen widmen.

So werde ich im August ein Praktikum beim Jugendamt des Kreises Euskirchen machen. Die Jugendarbeit und -fürsorge ist für mich ganz wichtig. Wenn wir bei den Kindern und Jugendlichen investieren nutzt das der ganzen Gesellschaft und wir sparen spätere Korrekturen wie Sozialhilfe oder andere Maßnahmen.
Auf dieses Praktikum bin ich sehr gespannt und ich glaube, dass ich viele Anregungen für politische Verbesserungen mitnehme.

Vor den Wahlen im nächsten Jahr gilt es noch viel Organisatorisches vorzubereiten. Also werden auch die Sommerferien genutzt werden, um Vorbereitungen zu treffen und viele Gespräche zu führen. Unter anderem werden die Oppositionsparteien (SPD, UWV, FDP) nach den Sommerferien den gemeinsamen Bürgemeisterkandidaten küren.

(Bild: (C) Rafaela Breda, Pixelio.de)