Umwelt- und Klimaschutz liegt vor allem in der Systemverantwortung von Verwaltungen und Regierungen. Durch gesetzgebende und ausführende Maßnahmen können Rahmenbedingen geschaffen werden, die Auswirkungen haben, deren Dimension deutlich über der einzelner Akteure liegt. Deshalb sind auch gesetzgebende Organe und Verwaltungen besonders gefragt ihre Kompetenzen dahingehend zu nutzen.

Aber auch als Verbraucher kann man aktiv die Umwelt-, Energie- und Klimapolitik beeinflussen – gerade in der Summe. Durch nachhaltiges Einkaufen und ressourcenschonendes Verhalten.

Beim Surfen und Lesen ist mir die Unübersichtlichkeit des Themas aufgefallen. Es gibt jedoch kleine nützliche Helfer, die einen durch den Dschungel leiten.

Beim Einkauf helfen einem diverse Zertifikate, Labels und Siegel weiter. Da gibt es das MSC-Siegel (für nachhaltige Fischprodukte), das FSC-Siegel (für nachhaltige Holz- und Papierprodukte), das PEFC-Siegel (ebenfalls für Holzprodukte, unter dem auch der Bad Münstereifeler Forst zertifiziert ist), das klassische Bio-Siegel (für Lebensmittel), das Fairtrade-Logo (für fair gehandelte Lebensmittel, Blumen etc.) und, und, und.

Ihre Anzahl ist unübersichtlich und ihre Wirkung oft nicht nachvollziehbar. Deshalb hilft eine Seite der Verbraucherzentralen durch den Dschungel der Abzeichen, Logos und Sigel.

Beim Einkauf von Fisch kann einem der Einkaufsratgeber vom WWF Orientierung geben (gibt’s auch als Smartphone-App). Eine Übersicht über jahreszeitliches Gemüse und Obst gibt’s bei Utopia (pdf). Die Seite www.utopia.de ist allgemein ein inhaltsreicher Marktplatz für Informationen rund um das Thema nachhaltiges Leben.

Jeder kann auch zur Energiewende und zum Klimaschutz beitragen. Mein Blog wird zum Beispiel von einem CO2-neutralen Serverpark meines Host betrieben. Gerade auch beim Bezug von Strom für die eigene Wohnung kann man ganz konkreten Einfluss auf Energiepolitik nehmen. Ich persönlich beziehe sogenannten Öko-Strom aus 100% erneuerbaren Energien. Jeder kann auf nachhaltigen Strom umsteigen und den Atomausstieg selber machen.

Update: Durch einige Hinweise, hier noch mehr Infos:

Durch Flugreisen entstehen unverhältnismäßig hohe Emissionen. Atmosfair bietet die Möglichkeit diese Emissionen durch Spenden an diverse einzelne Projekte auszugleichen.

Ratgeber der nachhaltige Warenkorb: http://www.nachhaltigkeitsrat.de/projekte/eigene-projekte/nachhaltiger-warenkorb/
Praktische Smartphone-app mit der man für jedes Produkt eine Nachhaltigkietsampel bekommt http://www.barcoo.com/de/
Diskussion zu Smartphones und Nachhaltigkeit http://www.diskutiere.de/2011/gruen-fair-smart-handys/