Am gestrigen Dienstag fand im S-Forum der Kreissparkasse Euskirchen die Klimaschutzkonferenz des Kreises Euskirchen und der Gemeinden Kall, Hellenthal und Dahlem statt. Die Konferenz war Bestandteil des Erarbeitungsprozesses für das integrierte Klimaschutzkonzept für den Kreis Euskirchen und die drei Gemeinden. Bad Münstereifel beteiligt sich nicht an dem gemeinsamen Klimaschutzkonzept, sondern lässt ein eigenes Konzept erarbeiten.

Das Konzept soll einerseits den tatsächlichen Verbrauch von Energie und den dadurch entstehenden CO2-Ausstoß im Kreis Euskirchen ermitteln und, darauf aufbauend, Potenziale für Einsparungen, Energieeffizienz und Energieerzeugung benennen. Das Konzept wird erstellt von der Firma Gertec in Zusammenarbeit mit der Unternehmensberatung Mobilité.

Die Klimaschutzkonferenz war der erste öffentliche Auftakt im Rahmen der Konzepterstellung. Besucht wurde die Veranstaltung von Unternehmern aus verschiedenen Branchen, Vertretern von Institutionen und Banken, Kreispolitikern, sowie von interessierten Menschen. Gerade auch die Wirtschaftsförderungsabteilung und andere Bereiche der Kreishauses brachten sich stark ein. Dabei wurden auch die Bereiche des Konzeptes deutlich. Energieerzeugung und Regenerative Energien, Mobilität, Energieeffizienz in kleinen und mittleren Unternehmen und Energiegerechte Sanierung, das waren die thematischen Tische, die im S-Forum der Sparkasse tagten. Dabei kamen erste Porbleme und viele gute Ideen zu Tage.

Da ich leider früher gehen musste, konnte ich nur an zwei Tischen mitdiskutieren. Mobilität und Energieeffizienz in kleinen und mittleren Unternehmen waren die Themen, zu denen ich etwas beitragen durfte. Es ging dabei zum Beispiel um Beratungsangebote für Unternehmer, Finanzierungshilfen für energiesparende Investitionen und wie man Nutzer in Unternehmen für mehr Energieeinsparung sensibilisiert. Beim Thema Mobilität waren insbesondere Modell für klimaschonendes Pendeln (CarSharing, Pendlerbörse, Fahrgemeinschaften,…) und der öffentliche Nahverkehr Thema. Gerade auch die Anbindung von wichtigen Zielen an das ÖPNV-Netz fand einhellige Zustimmung. Auch wenn es nicht um konkrete Maßnahmen ging, so wurde in dem Zusammenhang auch die Notwendigkeit einer Buslinie Bad Münstereifel-Mechernich einhellig betont.

Einen Bericht zur Veranstaltung gibt es bei der Eifeler Presse Agentur.

Nach der Veranstaltung bin ich auf den weiteren Prozess und das abschließende Konzept gespannt. Alles in allem war es eine gute Veranstaltung und weiterer Schritt auf dem Weg zu einer autarken Energieversorgung und einer deutlichen Reduktion von CO2-Emissionen.