© Dieter Schütz / PIXELIO

Die Stadt Bad Münstereifel ist eine der wenigen Kommune im Kreis, die noch alle Kindergärten in eigener Trägerschaft hat. Das wird sich vielleicht bald ändern.

Angesichts der schwierigen Haushaltslage überlegt die Verwaltungsspitze die Trägerschaft in die Hände von freien Trägern, wie z.B. der Kirche, dem Kinderschutzbund, des Roten Kreuzes, etc., zu legen. Das ist aus Sicht der Stadt eine Sparmaßnahme, denn ein freier Träger hat einen gewissen Betrag der Betriebskosten selber zu tragen. Damit würde die Stadt den Betrag der Unterdeckung durch die Kinderpauschale und die Verwaltungskosten einsparen.

Meiner Ansicht nach sollte die Frage der Trägerschaft nicht allein an den Argumenten der Einsparung diskutiert werden, sondern viel mehr an der Frage der Sinnhaftigkeit und der optimalen Betreuungssituation. Womit ich ausdrücklich nicht sagen möchte, dass freie Träger per se schlechter sind. Lediglich die Zielsetzung der Diskussion ist falsch gewählt.

Die SPD hat unter anderem aus oben genannten Gründen gegen die Planungen zur Abgabe an freie Träger gestimmt. Darüber hinaus verliere man jede Einflußmöglichkeit und damit die Möglichkeit auch nach anderen Erwägungen Entscheidungen zu treffen.