In Nitterscheid steht seit vielen Jahren die alte Schule leer. Es gibt zwar ein paar Vereine die ein paar Räume nutzen, aber eigentlich sollte das Gebäude schon längst verkauft worden sein. Der Komplex ist aber alt und dementsprechend nicht mehr auf dem neuesten Stand. Ein Käufer müsste also viel Geld in die Hand nehmen. Mit einem Verkauf des ganzen Objekts ist wohl auch in Zukunft nicht zu rechnen.

Gemeinsam mit den beiden Kandidaten der SPD für Mutscheid und Rupperath, Anton Schmitz und Ulli Bartels, habe ich eine Idee gehabt, wie man das Gelände sinnvoll nutzen kann. Nach unserer Vorstellung soll die Stadt eine Entwicklungsgesellschaft gründen, die das Haus abreißt und eine Wohnbebauung entwickelt.

Insbesondere für junge Familien soll die Bebauung ausgerichtet sein. Dazu soll pro Kind ein Nachlass auf den Preis gewährt werden. Weiter soll es sich um eine CO2-neutrale Siedlung handeln, die möglichst viel Energie selbst erzeugt und nach modernsten Energiestandards gebaut wird.

Die Gesellschaft soll mit dem Verkauf keinen Gewinn, sondern nur die tatsächlichen Kosten erwirtschaften.Für die Vereine, die das Haus jetzt nutzen, müssen kurzfristig andere Räume zur Verfügung gestellt werden.

Mit der Idee kann es gelingen eine Vermarktung zu organisieren, die auch noch junge Bewohner in die Gegend bringt. Etwa 15 Häuser könnten auf dem Gelände platz finden.