So langsam beginnt der Wahlkampf zur Landtagswahl am 13. Mai auf Hochtouren zu laufen. Auf allen Ebenen wird bereits der Wahlkampf geplant und die formellen Voraussetzungen für die Wahl geschaffen.

Für die SPD geht Uwe Schmitz erneut ins Rennen. Gestern ist der Rechtsanwalt aus Kall mit 100%-iger Zustimmung nominiert worden. Ich denke, er ist eine gute Wahl! Ich habe ihn als einen Menschen kennengelernt, der für den Kreis Euskirchen ackert.

Im Gegensatz zu seinem Gegenkandidaten der CDU, der bei seiner Nominierung bekannte er, dass er jeden Morgen aufsteht, um Rot-Grün zu schaden, arbeitet Uwe Schmitz jeden Tag neben seinem Beruf um die Interessen der Menschen unserer Region zu vertreten und für die Bürgerinnen und Bürger im Kreis gute und nachhaltige Politik zu machen. Ziel seiner Kandidatur ist es nicht, dem politischen Gegner zu schaden, sondern den Bürgerinnen und Bürgern eine starke, zuverlässige und energische Stimme in Düsseldorf zu geben.

Die Jusos Euskirchen haben einen offenen Brief an den CDU-Kandidaten formuliert! Motto: Wir stehen jeden morgen auf, um für ein gerechtes NRW zu kämpfen! Hier kann man den Brief nachlesen!

Rot-Grün hat in den kurzen 20 Monaten, ohne eigene Mehrheit, viele Wahlversprechen eingelöst. Es wurden Zukunftsinvestitionen in Bildung möglich, das dritte Kindergartenjahr und Studium gebührenfrei! Das Argument des Schuldenmachens zieht übrigens nicht: Die Neuverschuldung in NRW ist unter Rot-Grün halbiert worden! Es gibt einen Schulfrieden, der gerade auch dem ländlichen Raum Instrumente für eine ortsnahe Schulversorgung an die Hand gibt. Für die Schulen gibt es nun Planungssicherheit und Ruhe sich nicht um Strukturfragen zu kümmern, sondern um die Bildung der Kinder. Rot-Grün hat die wirtschaftlichen Betätigungsräume der Kommunen wieder eröffnet, es hat die Legitimation der Bürgermeister durch die Stichwahl wieder hergestellt. Den Kommunen wurden von Rot-Grün so viele Gelder zugewiesen, wie noch nie in der Geschichte NRWs. Die Kürzung der schwarz-gelben Vorgängerregierung  bei der personellen Ausstattungen von Frauenhäusern wurde zurückgenommen.

All das sind nur einige der umgesetzten Maßnahmen der von Hannelore Kraft und der SPD geführten Landesregierung. Vieles davon sind vorherige Wahlversprechen gewesen. Wir haben 2010 nur das versprochen, was wir halten können und es dann eingelöst, und so werden wir es dieses Jahr wieder machen.

Am 13. Mai ist Landtagswahl.

Die Rechten haben angekündigt sich als Wahlhelfer an der Manipulation der Wahlen zu beteiligen. Den Kommunen fehlen noch Wahlhelfer. Melden Sie sich in Ihrer Gemeinde als Wahlhelfer, denn die Demokratie braucht Menschen, die sie trägt. In Bad Münstereifel an folgenden Kontakt wenden: http://badmuenstereifel.de/seiten/buergerservice/rathaus_online/waserledigeichwo.php?kat=Wahlen&katID=330