Zugunfall Bahnhof Arloff. (c) Thomas Schmitz, KStA

Zugunfall Bahnhof Arloff. (c) Thomas Schmitz, KStA

Auf meine Anfrage bestätigte die DB Netz AG durch ihre zuständige Regionaleinheit „Eifel/Rhein/Mosel“ jetzt einen von ihr geplanten Baubeginn für den Umbau des Bahnübergangs Arloff für Oktober 2013.

Das ist eine sehr gute Nachricht für Arloff-Kirspenich!

Die Sicherheit an diesem Verkehrsengpass ist schon seit langer Zeit Gegenstand von Diskussionen. Während sich alle politischen Vertreter Bad Münstereifels immer einig waren, dass dringender Handlungsbedarf besteht, bedurfte es einige Jahre der Überzeugung von verschiedenen Behörden und der Deutschen Bahn. Gerade das Zusammentreffen einer Landesstraße, einer Kreisstraße und einer Bahnlinie verkomplizierte den Planungsprozess und brachte langwierige Finanzierungsfragen mit sich.

Der stetige Druck aus Bad Münstereifel und der Kreispolitik scheint nun endlich in konkrete Baumaßnahmen zu münden.

So wird die DB Netz AG eine Schrankenanlage mit Halbschranken für die Straße und Gehwegschranken aufbauen. Ebenso soll der gesamte Kreuzungsbereich der L 11 (Kirchheimer Straße) / K 47 (Bahnhofstraße) umgebaut werden. Der Landesbetrieb Straßen NRW, als dafür zuständiger Bauträger, hält einen Baubeginn für diese Maßnahmen auch in 2013 für möglich, spätestens jedoch im Frühjahr 2014.

Der gesamte Kreuzungsbereich soll dem Plan nach aufgeweitet werden, so dass die einzelnen Fahrtrichtungen und Abbiegespuren besser voneinander abgegrenzt sind. Ebenfalls ist eine Fußgängerinsel als Querungshilfe für die L 11 in Richtung Bahnhof geplant.

Durch diese Maßnahmen würde dieser so gefährliche Knoten, dessen Gefahrenpotenzial sich erst vor Kurzem wieder durch einen Unfall eines Lieferwagens mit einer Bahn gezeigt hat, deutlich entschärft. Das ist besonders auch für die Schulwegsicherheit eine gute Nachricht.