Das Eifelbad als Abnehmer von Energie eines BHKW

Das Eifelbad als Abnehmer von Energie eines BHKW

Der Begriff Blockheizkraftwerk ist ein sprachliches Monstrum, beschreibt allerdings eine gute Idee lokal und nachhaltig Energie zu erzeugen.

Gerade das Eifelbad und die Sportstätten im Goldenen Tal brauchen eine Menge Energie. Das verursacht natürlich hohe Kosten, was gerade in diesem Bereich eine alternative Möglichkeit sinnvoll, weil kostensparend, macht.

Die Idee habe ich mit der SPD bereits im März als Antrag in den politischen Raum eingebracht. Unsere Überlegung war, mithilfe der Gelder aus dem Konjunkturpaket drei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen, einmal die gewollte wirtschaftliche Nachfragesteigerung, zweitens langfristig der Stadt Kosten zu ersparen und drittens einen Beitrag zur CO2-Reduktion zu leisten.

Aber: Ehre, wem Ehre gebührt. Die BürgerInitiativeNachhaltigeStadtEntwicklung (BINSE) hat die Idee schon vor einigen Monaten im Rahmen ihres Programms für Bad Münstereifel in die Diskussion eingebracht. Insbesondere die detailierte Vorarbeit ist von der BINSE erfolgt. Wir haben lediglich die Maßnahme in die Entscheidungsgremien eingebracht.

Die Chancen einer Realisierung könnten ganz gut sein, nicht nur wir befürworten die Maßnahme, auch die Grünen haben jetzt den Bau noch mal gesondert beantragt. Angesichts der besonderen Nähe von Grüne und CDU könnte ein positiver Beschluss also möglich sein.