Zugunfall Bahnhof Arloff. (c) Thomas Schmitz, KStA

Zugunfall Bahnhof Arloff. (c) Thomas Schmitz, KStA

Wie ich bereits im Januar berichtet habe, soll mit dem Umbau des Bahnübergangs Arloff und des Kreuzungsbereichs der L 11 (Kirchheimer Straße) / K 47 (Bahnhofstraße) im Frühjahr 2014 begonnen werden.

Nachdem es im Januar noch hieß, dass mit dem Bau zwischen Oktober 2013 (damit hatte die Deutsche Bahn geplant) und Frühjahr 2014 begonnen werden solle, ist nun klar, dass Baubeginn Februar/März 2014 sein soll.

Bei der Maßnahme teilen sich die Kosten die Deutsche Bahn, das Land NRW und der Kreis Euskirchen. Daher mussten auch einige Behörden ihre Planungen zum Umbau zeitlich auf einander abstimmen. Die Bahn hatte in ihrer Planung ursprünglich einen Baubeginn im Oktober 2013 vorgesehen und dafür auch Gelder bereitgestellt. Der Landesbetrieb Straßen, der für das Land NRW die Maßnahme betreut, hatte im Januar gesagt, dass es möglich sei, dass er seine Finanzierung erst für das Frühjahr 2014 zusammenbekommt.

Dies hat sich nun bestätigt. Ein Beginn der Bauarbeiten kann nun einheitlich ab Februar/März 2014 erfolgen. Damit haben sich Jahre des Einsatzes, insbesondere auch der Bad Münstereifeler SPD und der SPD-Kreistagsfraktion, ausgezahlt. Der Kreuzungsbereich ist seit Langem eine nicht zu tolerierende Gefahrenstelle, die nun endlich entschärft werden wird.

Konkret wird die Bahn eine Schrankenanlage mit Halbschranken für die Straße und Gehwegschranken aufbauen. Ebenso soll der gesamte Kreuzungsbereich der L 11 (Kirchheimer Straße) / K 47 (Bahnhofstraße) umgebaut werden. Der Kreuzungsbereich soll dem Plan nach aufgeweitet werden, so dass die einzelnen Fahrtrichtungen und Abbiegespuren besser voneinander abgegrenzt sind. Ebenfalls ist eine Fußgängerinsel als Querungshilfe für die L 11 in Richtung Bahnhof geplant.