Die Bahnhöfe Arloff, Iversheim und Bad Münstereifel sind im Sonderprogramm der Deutschen Bahn. Die Mittel aus den Konjunkturprogrammen I und II werden auch für die Sanierung von Bahnhöfen verwand. Deshalb profitiert auch Bad Münstereifel mit seinen drei Bahnhöfen von den Mitteln.

An allen drei Bahnhöfen sollen Maßnahmen zur Verbesserung der Informationsqualität und des Erscheinungsbildes getätigt werden. In Arloff und Bad Münstereifel soll auch die Sicherheit verbessert werden.

Gerade die Bahnhöfe in Arloff und Iversheim können Investitionen dringend vertragen. Die Haltestellen haben nichts Einladendes für ankommende Touristen und sind bei schlechtem Wetter äußerst unvorteilhaft. Gerade wenn man sich den aufwändigen Umbau des kleinen Bahnhofs Brühl-Kierberg anguckt, fragt man sich warum nicht früher Mittel für ahnlich relevante Haltestellen zur Verfügung standen.

Neben der dringend notwendigen Investition bleibt weiter auch die Idee einer Verlagerung der Haltestelle Arloff auf die östliche Seite der Bahnlinie aktuell. Dadurch könnte man die Querung von der L11 und den Gleisen verhindern, und somit die Sicherheit deutlich verbessern.