Verbesserungen Bahnstrecken ab 2013

Bahnhof Euskirchen (Michael Bienick cc by-sa 3.0)

Bahnhof Euskirchen (Michael Bienick cc by-sa 3.0)

UPDATE Januar 2015:

Die neuen Bahnen verursachen zur Zeit mehr Probleme als sie lösen. http://www.ksta.de/aus-dem-kreis/massive-probleme-auf-der-eifelstrecke-7083-minuten-verspaetung-seit-mitte-dezember,16365918,29492154.html

Die SPD Kreistagsfraktion hat auf meine Initiative eine Sondersitzung am 4.2.2015 zu diesem Thema einberufen. Mehr Infos hier.

Wir haben dazu eine Resolution eingebracht, die sowohl Bahn, NVR und auch den Bund auffordert, die Probleme zu lösen. Die genauen Forderungen gibt es hier.

Am vergangenen Mittwoch habe ich mich durch das neue elektronische Stellwerk der DB Netz AG am Banhof Euskirchen führen lassen. Dabei konnte ich auch ein Gespräch mit einem Vertreter der DB Regio AG, die für die Fahrten auf den Strecken Köln <-> Trier und Bonn <-> Bad Münstereifel verantwortlich ist, führen.

Ab 2013 tritt ein neuer Vertrag des Nahverkehrs Rheinland (NVR) mit der DB Regio AG in Kraft. Der NVR ist der gemeinsame Dach-Zweckverband der Zweckverbände Aachener Verkehrsverbund (AVV) und Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS), der die Bahnleistungen vergibt. In diesen Zweckverbänden wiederum sind die Aufgabenträger (Kreisfreie Städte und Kreise) zusammengeschlossen.

Dabei soll es einige Veränderungen und Verbesserungen geben. Die Details habe ich schon mal gepostet, möchte den Besuch aber zum Anlass nehmen, nochmal darauf hinzuweisen.

Für alle Linien des Dieselnetzvertrages Köln (RE 12, RE 22, RB 23, RB 24, RB 25) gilt:

  • Spurtstarke Neufahrzeuge der Firma Alstom (Lint 54 = 180 Sitzplätze/Lint 81=300 Sitzplätze)
  • Zugbildungen mit 180, 300, 360 oder 480 Sitzplätzen möglich
  • Vis-a-vis und Reihenbestuhlung
  • Klimatisierung
  • Mobilitästbehindertengerechtes WC
  • Stellplätze für Rollstühle und Kinderwagen
  • Erweiterte Stellmöglichkeiten für die Fahrradmitnahme
  • Priority-Sitze mit vergrößerten Sitzplatzabständen nach der TSI-PRM-Norm
  • Fahrgastinformationssystem
  • Steckdosen für den Laptopanschluss
  • Videoüberwachung der Innenräume + Notsprecheinrichtung zum Fahrzeugführer
  • Erweiterter Einsatz von Zugbegleitern und Sicherheitspersonal in den Abend-/Wochenendstunden

Voreifelbahn (RB 23) Bonn <-> Bad Münstereifel

  • Inbetriebnahme von vier neuen Stationen (Bonn, Endenich Nord; Bonn, Helmholtzstr.; Alfter-Impekoven; Rheinbach, Am Römerkanal)
  • Zweigleisiger Streckenausbau zwischen Bonn-Duisdorf und Witterschlick
  • Geschwindigkeitserhöhung im Bereich Bonn Güterbahnhof
  • Bahnsteigverlängerungen an der Gesamtstrecke auf 170 m und Errichtung der Wendeanlage Rheinbach
  • Umstellung der Leit- und Sicherungstechnik auf ESTw-Technik (Elektron. Stellwerk Euskirchen)
  • Erweiterte Betriebszeiten an allen Tagen, insbesondere im Abendverkehr, und früherer Betriebsbeginn an Sonn- und Feiertagen!
    • Montags-Freitags:
      • neue Fahrtenpaare Euskirchen ab 23:01 nach Bonn an 23:39, ab Bonn um 0:34, Euskirchen an 1:16
      • sowie Euskirchen ab 20:30 nach Bad Münstereifel an 20:54 und ab Bad Münstereifel um 21:30 nach Euskirchen an 21:51 Uhr.
    • Samstags:
      • neue Fahrtenpaare Euskirchen ab 23:01 nach Bonn an 23:39, ab Bonn um 1:34, Euskirchen an 2:16
      • sowie Euskirchen ab 19:03 nach Bad Münstereifel an 19:24 und ab Bad Münstereifel um 19:30 nach Euskirchen an 19:51 Uhr.
    • Sonn- und Feiertags:
      • neue Fahrtenpaare Euskirchen ab 23:01 nach Bonn an 23:39, ab Bonn um 1:34 nach Euskirchen an 2:16
      • sowie Euskirchen ab 19:03 nach Bad Münstereifel an 19:24 und ab Bad Münstereifel um 19:30 nach Euskirchen an 19:51 Uhr.
      • Neue Züge ab Bonn um 8:14 über Euskirchen (8:56) nach Bad Münstereifel an 9:24 und um 9:30 ab Bad Münstereifel nach Euskirchen (9:51)
  • Erhöhung der Sitzplatzkapazitäten in den HVZ von bisher 320 auf bis zu 480 Sitzplätze (+50%)

Eifelstrecke (Linien 12/ 22/ 24) Köln <-> Trier

  • Erweiterte Betriebszeiten, insbesondere im Abend- und Spätverkehr, mit zusätzlichen Fahrten zwischen Köln und Euskirchen (1:05 ab Köln Sa+S) sowie täglich zwischen (Köln-) Euskirchen (ab 22:00 und 0:00) und Gerolstein (an 23:07 und 1:07); samstags und sonn- und feiertags zusätzlich um 1:00 Uhr ab(Köln -) Euskirchen nach Gerolstein (an 2:07)
  • Modernisierungsmaßnahmen in Nettersheim,( Blankenheim, Mechernich und Kall)
  • Geschwindigkeitserhöhende Maßnahmen im Abschnitt Euskirchen – Gerolstein/Bitburg alsVoraussetzung für das neue Betriebsprogramm
  • Drei neue SPRINTER-Zugpaare zwischen Köln und Trier mit 20 Minuten kürzerer Fahrzeit !
  • Verdichtung der RE 22 zwischen Köln und Trier zum Stundentakt; damit erhalten die bisher nur alle 2-Stunden bedienten Stationen im südlichen Kreis Euskirchen erstmals den Stundentakt.
  • Neuer HVZ-Zug um 6:50 Uhr ab Euskirchen nach Köln mit 300 zusätzlichen Sitzplätzen. Im Zeitraum zwischen 6:30 und 7:00 verkehren jetzt 4 Züge ab Euskirchen nach Köln
Kommentar schreiben

9 Kommentare.

  1. Ingrid Contemprée

    Bisher kann ich als regelmäßiger Arbeitspendler auf der Bonner Strecke keine positive Rückmeldung auf die elektronische Steuerung geben. Es macht den Eindruck , dass die Technik nicht beherrscht wird. Eher umgekehrt. Nicht umsonst stand monatelang Personal in Warnwesten auf den Bahnsteigen der Unterwegsbahnhöfe um die Fahrgäste vor dem “Eigenleben” der Elektronik zu schützen. Haben Sie das bei Ihrem Besuch auf dem Stellwerk erfahren?
    Der nächste Stressfaktor der Reisenden mit Handycap sind die ständig defekten Aufzüge in Euskirchen. Gut wer sich diesem Risiko demnächst nicht mehr aussetzt und mit der richtigen Wahl des Zuges gleich sitzen bleibt um nach Münstereifel ins neue Fashion-Center zu fahren. Dort kann man ebenerdig aussteigen.

    • Die Probleme mit dem neuen elektronischen Stellwerk habe ich bei der Führung angesprochen. Laut Bahn handelt es sich um “Kinderkrankheiten”, die sich langsam auswachsen sollen. Die Bürgermeister von Rheinbach und Meckenheim machen der Bahn in der Sache zu Recht starken Druck. Der Nachteil des Stellwerks ist, dass bei einer mechanischen Störung vor Ort ein Techniker nicht mehr direkt vor Ort ist, sondern längere Anfahrten anfallen. Das führt zu Zeitverlusten.
      Die häufig defekten Aufzüge sind mir auch schon aufgefallen und ich habe das bei der Bahn moniert.
      Leider kann man in Bad Münstereifel nur bedingt ebenerdig aussteigen, da der Bahnhof keine erhöhten Bahnsteige hat.

      • Das Sicherheitspersonal stand in den Bahnhöfen,um ein Überschreiten der Gleise seitens der Fahrgäste zu verhindern.Als Kenner der Szene ist ihnen sicher aufgefallen,das es seit Einführung des Estw keine Mittelbahnsteige mehr auf der Strecke gibt bzw geben darf.Thema Aufzüge in EU.Ich bin seit 27Jahren Lokführer der DB in Euskirchen.Der Vandalismus wird immer mehr.Fragen Sie doch mal dem Inhaber der Bäckerei Kamps im Bahnhof,wer ihm am 25.02 zwei Pflastersteine in den Laden gedonnert hat.Gegen diese Vandalen ist man machtlos,und das ist nur ein Beispiel von vielen.

  2. Susanne Loosen

    Ich hoffe, die “Eifelstrecke” plant weiterhin für jede Bahn einen Halt in Erftstadt. Wie sieht´s damit aus?

  3. Nun kommen die neuen Triebfahrzeuge also noch später. Ich finde da ist ein Segen. Die neuen Züge Typ coradia bieten mehr Sitzplätze . Das stimmt, aber zu welchem Preis, Die Sitzabstände sind drastisch verengt worden. Auch die Sitzlehnen tragen nicht gerade zum Wohlfühlen bei, da man nun noch enger aufeinader sitzt. hier wurde der Fahrgastkomfort nicht beachtet, Dann lieber gut stehen. Schade. wider eine vertane Chance Fahrgäste zu halten

    • Zu den Sitzabständen kann ich nichts sagen, da ich keine Informationen dazu habe. Für Pendler ist ein Mehr an Plätzen aber auch ein Gewinn

Kommentar schreiben

Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>